» Dienstleistungen » Holzvermarktung

Holzvermarktung

FBG
Die jährliche Vermarktungsmenge unserer FBG liegt bei 45.000 bis 50.000 Festmeter. Sie stellt in unserer FBG das Kerngeschäft dar. Durch die vielfältigen Kontakte zu lokalen, nationalen und internationalen Sägewerken ist unsere FBG in der Lage den Vermarktungsansprüchen der Waldbesitzer optimal nachzukommen. Dabei ist es vor allem unser Anliegen nicht nur große Einzelmengen sondern auch Kleinmengen unserer Mitglieder zu bestmöglichen Preisen zu vermarkten.
 
Holzverkauf ist Vertrauenssache:
 
Die FBG verkauft im Namen und Auftrag ihrer Mitglieder das bereitgestellte Holz. Wir fühlen uns als Verkaufsvermittler ihres Holzes deshalb verpflichtet, die Vermarktung für den Waldbesitzer transparent und nachvollziehbar darzustellen. Das gilt sowohl für die Sortierung als auch für die Abrechnung des gelieferten Holzes.
 
Bei der Holzbereitstellung sollten nachfolgende Hinweise beachtet werden, vor allem wenn Sie in Eigenregie tätig werden:
  • Holz immer an einer LKW-befahrbaren Straße oder Forstweg lagern (ggf. Sammelplätze benützen; v.a. bei Papierholz), Unterlagen verwenden.
  • Möglichst die Mindestmenge von 15 fm pro Lagerort und Sortiment beachten.
  • Sortierung und Aushaltung vor dem Einschlag bei der Geschäftstelle erfragen.
  • Jeder Polter ist mit Namen des Walbesitzers und der Stückzahl zu versehen.
  • Bei Eigenerfassung der Mengen Formblätter der FBG (Strichliste) verwenden und mit einem Lageplan versehen, dabei auch den Entrindungszustand mit angeben.
  • Jeder Holzlieferant muss sich auf Anforderung des Käufers um die Entrindung seines Holzes kümmern (gilt insbesondere für gelagertes Fichtenlangholz bei Beginn des Käferfluges). Die FBG ist aber auf Anfrage dabei behilflich.
  • Den Holzeinschlag generell erst nach Rücksprache mit der Geschäftstelle oder unserem Förster beginnen (wegen Verkaufsmöglichkeiten und Sortenbildung).
  • Kleinmengen unter 15 fm selbst messen (Durchmesser mit Kluppe) und via Strichliste erfassen, sodass das Waldmaß bereits vor Abfuhr in Rechnung gestellt werden kann (größere Mengen sind i.d.R. Werksvermessung).